Projekte & Ziele

 

Unser Ziel haben wir uns zum Namen gemacht - Future - senegalesischen Kindern eine Zukunft zu geben.

Die Realisierung der Ziele erfolgt in enger Zusammenarbeit mit unserem senegalesischen Partnerverein Elena E.D.M. in M'Bour. Nur durch gemeinsame Anstrengung kann effektive Hilfe im Einklang mit den Gegebenheiten und der Kultur vor Ort gewährleistet werden. Gemeinsam wollen wir Kindern neue Perspektiven aufzeigen, ihnen ein behütetes Aufwachsen ermöglichen und sie dazu befähigen, ein selbstständiges Leben zu führen. Der wichtigste Baustein hierfür ist Bildung. Was für uns eine Selbstverständlichkeit ist, ist für einen Großteil der Kinder im Senegal ein unerreichbares Gut. Eine solide Schulbildung und daran anschließend eine Ausbildung oder ein Studium - diesen Traum möchten wir für so viele Kinder wie möglich wahr werden lassen.

Die Zahlen sind erschreckend. 30% der eingeschulten Kinder beendet nicht die Grundschule. Nur eins von zehn Kindern schafft das Abitur. Diesen Verhältnissen wollen wir etwas entgegensetzen. 

 

Konkret verfolgen wir folgende Ziele:

 

Ausbildung von jugendlichen Gesundheitsbotschaftern! Brandaktuell! 

Am 07.09 ab 10Uhr werden Spenden über betterplace.org verdoppelt!

 

Gemeinsam mit unserem vor Ort tätigen Partnerverein Elena EDM planen wir 100 junge Senegalesen zu “Gesundheitsbotschaftern” auszubilden. Dies geschieht nach einem vom senegalesischen Gesundheitsministerium, der US-AID und UNICEF ausgearbeitetem Schulungskonzept. Es soll mangelnder Gleichberechtigung der Geschlechter und unzureichender sexueller Aufklärung entgegenwirken.

Die Jugendlichen werden über vier 4 Wochen in den Grundlagen zu Sexualkunde, sicheren Verhütungsmaßnahmen, und Prävention von Ungleichheit von Geschlechtern in zukünftigen Generationen ausgebildet und tragen dieses Wissen im darauf folgenden Monat in ländliche Gebiete weiter.

Dieses Projekt hat weitreichende Folgen. Die jugendlichen Botschaftler lernen Verantwortung zu übernehmen und sich für ihr Land einzusetzen. Wir können entlegene Dörfer erreichen und erleichtern die Interaktion mit den Dorfbewohnern, da die Kommunikation in Landessprache und auf Augenhöhe geführt wird. Wissen wird in Familien weitergegeben und kann nachhaltig bis in nächsten Generationen hinein wirken. Wir können Notzustände da verhindern, wo sie ihren Anfang nehmen, die Ausbreitung von Krankheiten einschränken, Möglichkeiten aufzeigen und Hilfe zu Selbsthilfe leisten.

Aktuell läuft das Projekt in einer Testphase mit 10 Jugendlichen, nach deren Erfahrungen wir das Aufklärungsprogramm optimieren werden, um einen maximalen Effekt des Projektes zu garantieren.

Spenden über betterplace.org werden verdoppelt!


Aufgrund einer Aktion der Firma Beiersdorf werden aktuell Spenden bis 200 Euro, die auf der Spendenwebseite betterplace.org getätigt werden verdoppelt! Achtung, dies geschieht nur am 07.09 ab 10 Uhr!!!

Spenden über betterplace.org werden verdoppelt!

 

Weiterführung von Schulpatenschaften

 

Im Senegal herrscht Schulpflicht, leider vor allem auf dem Papier. Viele Eltern sind finanziell nicht in der Lage, für die Einschreibekosten, Schulmaterial und Schuluniform ihrer Kinder aufzukommen (jährlich 60 Euro). Mädchen werden häufig schon früh als Haushaltshilfen vermittelt, ein Schulbesuch bleibt ihnen verwehrt. 2016 haben drei unserer Patenkinder ihr Abitur erfolgreich bestanden. 

Die Anzahl der Patenschaften planen wir stetig zu erweitern, um möglichst vielen bedürftigen Kindern den Weg in eine glücklichere Zukunft zu ebnen. Dieses Jahr konnten wir sechs neue Patenkinder aufnehmen, sodass wir mittlerweile zwanzig Schulkinder unterstützen.

Unsere Patenschaften beinhalten die Einschreibe- und Prüfungsgebühren und Materialkosten. Im letzten Jahr vor dem Abschluss bezahlen wir den von der Schule angebotenen Nachhilfeunterricht zur Abiturvorbereitung

Übriggebliebenes Geld fließt in unseren Gesundheitfond, der zum Einsatz kommt wenn eines unserer Kinder krank wird und medizinische Versorgung benötigt.

 

Vergabe von Stipendien

 

 

Ein erfolgreicher Schulabschluss ist auch im Senegal zwar Voraussetzung, aber kein Freifahrtschein für einen Beruf. Wir möchten unsere Patenkinder auf ihrem weiteren Weg in ein erfolgreiches, unabhängiges Berufsleben unterstützen. Einmal jährlich vergeben wir deshalb ein Stipendium an den Schulabgänger, der uns mit einem Motivationsschreiben und seinen Noten am meisten überzeugen konnte. Im Jahr 2015 konnten wir so unserem Patenkind Khadidiatou Diouf die Ausbildung zur Hebamme finanzieren. Letztes Jahr hatten wir drei erfolgreiche Schulabgänger. Deren Vorschlag an uns war sich das Stipendium zu teilen. Im Senegal kann man eine BaFög änhnliche Förderung erst nach dem ersten Studienjahr erhalten. So haben wir beschlossen, der Bitte nachzukommen und unterstützen alle drei unserer Zöglinge in ihrem ersten Studienjahr an der Universität in Dakar, bis sie die staatliche Förderung beantragen können.

 

Bildungszentrum

 

 

Im letzten Jahr ist es uns gelungen, in M'Bour eine Bibliothek aufzubauen. Durch Geld- und auch einige Sachspenden konnten wir einen Ort schaffen, an dem sowohl unsere Patenkinder als auch alle benachteiligten Kinder, die Zuhause nicht die nötige Ruhe finden, ungestört lernen und sich auf anstehende Prüfungen vorbereiten können. Hier steht für die Schule notwendige Literatur zur Verfügung und einige Computer erleichtern die Internet-Recherche. 

Mittlerweile hat sich die Bibliothek zu einem Bildungszentrum gemausert. Es finden täglich Kurse in Mathematik, Französisch, Chemie oder Physik statt, die Kinder in den Ferien oder schulbegleitend besuchen können. Samstags findet in etwas verspielterer Atmosphäre Zivilkunde statt, hier lernen die Kinder zum Beispiel warum und wie man sich die Hände wäscht, was Hygiene bedeutet und warum man Müll nicht einfach auf den Boden wirft.

Seit Januar diesen Jahres bieten wir außerdem Französischunterricht für Straßenkinder an. Französisch ist die offizielle Landessprache, viele Kinder lernen die französisch aber erst in der Grundschule. Straßenkindern bleibt der Schulbesuch verwehrt. Unser Französischunterricht ist da ein Tropfen auf den heißen Stein, kann aber bereits neue Perspektiven für die Kinder eröffnen.

In Zunkunft möchten wir, unter Einbezug der breiten Bevölkerung, mit Alphabetisierungs-, Sprach- und Nähkursen unser Bildungsangebot auch für Erwachsene erweitern. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei stets auf der Vermittelung von elementarem Wissen und für Alltag und Beruf essenzielle Fähigkeiten, die leider einem großen Teil der senegalesischen Bevölkerung schwer zugänglich sind.

Zur Organisation vor Ort haben wir im letzten Jahr (2016) unsere Bibliothekarin Poulel eingestellt. Die Kurse werden von ehrenamtlichen Mitarbeitern gehalten werden oder durch von uns geförderte Fachkräfte. Weiterhin übernehmen wir Kosten für Miete und Instandhaltung.

 

Aufbau einer sich selbst tragenden Landwirtschaft

 

 

 

Die Idee dieses Projekts kam von unseren Patenkindern - darauf sind wir sehr stolz.

Mit der engen Zusammenarbeit unseres Partnervereins sind wir dabei, auf zunächst 3 Hektar Land den Anbau von lokalem Gemüse, von Hirse und Erdnüssen, sowie die Aufzucht von Geflügel, zu ermöglichen.

Die Starthilfe von Future E.D.M. umfasste unter Anderem den Kauf von Saatgut, von 2 Eseln, 1 Pferd, 1 Pflug und 1 Saatmaschine.

Die Bestellung des Lands und die Weiterverarbeitung der Erträge (Früchte zu Marmelade, Erdnüsse zu gebrannten Erdnüssen) erfolgt durch Bedürftige in M´Bour, die so in die Lage versetzt werden sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen und auf Dauer selbstständig zu werden.

Erwirtschaftete Überschüsse gehen in einen Fond für medizinische Nothilfe in M´Bour, welcher durch unseren Partnerverein verwaltet wird und in die Instanthaltung unserer Bibliothek.

 

Future E.D.M.

Gemeinnütziger Verein

zur Unterstüzung

senegalesischer Kinder

Postfach 11 11 56
23521 Lübeck

Deutschland

Telefon: +49 175 889 899 1

Email: info@future-edm.com