FAQ zum Projekt

 

Was ist ein/e GesundheitsbotschafterIn?

Junge freiwillige SenegalesInnen werden in gesundheitspräventiven Themen ausbildet und reisen anschließend in entferntere Gemeinden, um auf Augenhöhe den jungen Menschen dort Themen wie Hygiene, sexuelle Aufklärung und Schwangerschaftsprävention näher zu bringen.

 

Wie verläuft die Ausbildung der GesundheitsbotschafterInnen?

Jeweils 30 freiwillige Jugendliche zwischen 15-25 Jahren werden in einem 4-wöchigem Kurs mithilfe eines speziell dafür konzipierten Ausbildungsprogrammes in den Themen Hygiene, sexuelle Aufklärung und Prävention ausgebildet. Anschließend reisen die jungen Frauen und Männer in Zweier-Gruppen in entlegenere Gemeinden und geben dort ihr Wissen an die Bevölkerung weiter. Dabei ist die Kommunikation in der Landessprache und das Bewusstsein des religiösen und soziokulturellen Hintergrundes entscheidend. Die Zielgruppe in den Gemeinden sind vor allem junge Menschen zwischen 12-30 Jahren.

 

Wer führt die Ausbildung durch?

Unser Ausbildungsteam vor Ort besteht aus der Leiterin unseres Partnervereins Sophie N´diaye, sowie ihren MitarbeiterInnen Mayomouna Diouf, Pierre Diouf und Modou Sene. Alle Personen verfügen über eine Ausbildung im Gesundheits- oder Pflegesektor.

 

Worauf basiert das Ausbildungskonzept?

Das Schulungsmaterial ist entwickelt worden mithilfe eines Konzepts von US Aid, dem senegalesisches Gesundheitsministerium und UNICEF. Dadurch konnte es speziell auf die Bedürfnisse des Landes angepasst und ausgearbeitet werden. Die Leiterin des Projektes vor Ort, Sophie N’diaye, ist ausgebildete Kinderkrankenschwester und hat bei der Erstellung dieses Konzeptes mitgewirkt.

 

Welche Kosten entstehen bei der Ausbildung?

Für jede/n GesundheitsbotschafterIn entstehen Kosten in Höhe von umgerechnet 120€. Diese setzen sich aus folgenden Einzelbeträgen zusammen:

- Buch zur Ausbildung: 22 Euro

- Schreibmaterial: 11,50 Euro

- Druckkosten: 10 Euro

- Technologie Beitrag für Beamer und Laptop: 3 Euro

- Transport für Lehrer: 9,50 Euro

- Mittagessen für einen Monat während der Schulung: 25,50 Euro

- Reisekosten für Seminare in den Gemeinden: 38,50 Euro

 

Wie ist die Geschlechterverteilung der GesundheitsbotschafterInnen?

Bei den 100 bereits ausgebildeten GesundheitsbotschafterInnen wurde auf eine gleichmäßige Genderverteilung geachtet, sodass jeweils 50 Frauen und 50 Männern ausgebildet werden konnten.

Dies wird auch bei den kommenden 200 GesundheitsbotschafterInnen der Fall sein.
Wichtig ist uns dabei auch, dass immer ein junger Mann und eine junge Frau gemeinsam als Zweierteam ihr Wissen weiter geben.

 

Bekommen die Jugendlichen Geld für Ihre Arbeit als GesundheitsbotschafterInnen?

Alle Jugendlichen arbeiten freiwillig und unentgeltlich als Gesundheitsbotschafter.
Sie absolvieren die Ausbildung und die Reisen in die Gemeinden in den großen Schulferien. Future EDM übernimmt dabei die Finanzierung des Schulungsmaterials und der Reisekosten.

 

Welche Gebiete des Senegal sind bereits durch das Projekt abgedeckt und welche fehlen noch?

In der ersten Generation konnten insgesamt 100 GesundheitsbotschafterInnen Aufklärungskampagnen in den Regionen Dakar, Thiès, Saint-Louis und Fatick leisten. Unser Ziel der zweiten Generation ist es mit weiteren 200 GesundheitsbotschafterInnen alle 14 Regionen des Senegals zu erreichen. Dabei ist es uns wichtig vor allem die östlichen und südlichen Regionen zu erreichen, da gerade dort die Wege und Kommunikationsstrukturen zu Gesundheitseinrichtungen weit und erschwert sind.

 

Welche Kooperationen existieren im Senegal?

Unser Partnerverein in M´Bour Elena-EDM arbeitet eng mit dem Gynäkologen und Lehrbeauftragtem der Universität in Dakar Dr. Aziz zusammen. Um das Projekt flächendeckend im gesamten Senegal zu etablieren ist eine Zusammenarbeit mit dem senegalesischen Gesundheitsministerium geplant. Darüber hinaus suchen wir Kontakte für den Austausch zu weiteren NGOs, die im Senegal im Bereich Gesundheitsprävention aktiv sind.

 

In wieweit findet eine Qualitätskontrolle der Ausbildung und des Projektes statt?

Mithilfe von qualitativen Fragenbögen evaluieren die TeilnehmerInnen nach jedem Seminar die Ausbildung, sodass auf individuelle Schwerpunkte und Vorschläge eingegangen werden kann. Zudem begleiten die Ausbilder die jungen Botschafter ab und zu in die Gemeinden, um ihnen über die Schulter zu schauen und ihnen Feedback zu geben. Eine quantitative Datenerhebung und statistische Auswertung der Aufklärungskampagnen ist in die Wege geleitet.

Future E.D.M.

Gemeinnütziger Verein

zur Unterstüzung

senegalesischer Kinder

Postfach 11 11 56
23521 Lübeck

Deutschland

Telefon: +49 175 889 899 1

Email: info@future-edm.com